Aktuelles

Warum Honig beim Liebesspiel nichts verloren hat...

Warum für Männer eine Fieber-Erkrankung mit 37,5 Grad einer Nahtoderfahrung gleichkommt; wie man lästige Umfrage-Menschen am Telefon zur Verzweiflung bringt; welche Verbindung zwischen Geschlechtsverkehr-Dauer und Nationalratswahlen besteht; warum Honig beim Liebesspiel besser nicht zum Einsatz kommt; wie sich ein Hund fühlt, der plötzlich das Stöckchen geworden ist, das man ihm normalerweise zuwirft.

Auf diese brennenden und zahlreichen weniger brennenden Fragen gab Markus Koschuh in seiner gestrigen Lesung im Wood’s Antwort. Aus der Natur der Fragestellungen ergab sich, dass auch die Antworten skurril ausfielen. Und damit viele Lacher der ebenso zahlreich anwesenden BesucherInnen provozierten.

Danke fürs Kommen!

Wir von der Öffentlichen Bibliothek Seefeld freuen uns jedenfalls sehr, offenbar den Geschmack des Publikums genau getroffen zu haben. Es ist einfach schön und ein Zeichen der Wertschätzung, wenn sich so viele Menschen zu einer Veranstaltung einfinden. Da weiß man wieder, warum man sich die viele Arbeit antut. Daher an dieser Stelle allen, die gekommen sind, eine herzliches Dankeschön!

Wer diese Lesung verpasst hat, kann Markus Koschuh übrigens heute Abend im Treibhaus erleben. Er präsentiert dort im Hauptabendprogramm, also ab 20.15 Uhr, sein Programm »Für Freund & Feind: 10 Jahre Poetry Slam, 5 Jahre Kabarett. Eine Bilanz«.

Lust auf Poetry-Slam?

Poetry-Slams sind – im wahrsten Sinn des Wortes – in aller Munde. Wer Lust hat, sich selbst einmal in diesem Genre unter fachkundiger Anleitung zu versuchen, kann dies am 25. Oktober tun. Auf Einladung der Öffentlichen Bibliothek Seefeld wird der erfolgreiche Slammer Markus Koschuh sein Wissen teilen und zum kreativen Slammen einladen.

Worum geht’s?

Ein Poetry-Slam ist ein moderner Dichterwettstreit. Die Mitmachenden haben jeweils fünf Minuten Zeit, um ihre selbst verfassten Texte vor Publikum vorzutragen. Thema, Textgattung und Art des Vortrags sind frei wählbar. Ein Moderator bzw. eine Moderatorin holt dann die Wertungen des Publikums ein. Gewohnen hat der- oder diejenige mit den meisten Punkten.

So ein Poetry-Slam ist ein Riesenspaß. Er ermöglicht es, sich kreativ mit Themen zu beschäftigen, die einen interessieren und damit ein Publikum zu erreichen. Außerdem ist er ein netter Abend im Kreis von Gleichgesinnten, der in einer Feier ausklingt.

Poetry-Slam unter fachkundiger Anleitung

Markus Koschuh gehört zu Österreichs versiertesten und erfolgreichsten Poetry-Slammern. Im Rahmen der »Österreich liest«-Woche hält er in der Öffentlichen Bibliothek Seefeld einen Workshop ab. In diesem lernen Interessierte alles, was nötig ist, um eigene Texte zu verfassen und diese wirkungsvoll dem Publikum zu präsentieren. Krönender Abschluss wird ein Poetry-Slam vor Publikum sein.

Dieser Workshop findet am 25. Oktober 2014 ab 14 Uhr in der Öffentlichen Bibliothek Seefeld statt. Wer mitmachen möchte, kann sich gerne unter info@bibliothek-seefeld.at anmelden. ACHTUNG: Der Workshop ist auf 15 TeilnehmerInnen limitiert.

Zur Einstimmung haben wir hier noch ein Video eingefügt, das Markus Koschuh während eines Poetry-Slams zeigt:

http://www.youtube.com/watch?v=D93Cu6ZxMm8

Exklusiv-Lesung mit dem Koschuh

Ein ganz besonders Schmankerl für Literatur- und Kabarettfreunde präsentiert die Öffentliche Bibliothek Seefeld am Mittwoch, den 15. Oktober ab 19 Uhr. Markus Koschuh wird in kleiner Runde für einen ausgewählten Kreis an ZuhörerInnen vorlesen.

Unveröffentliches und Texte aus »Voulez-vous KOSCHUH avec moi?« wird Markus Koschuh am 15. Oktober ab 19 Uhr präsentieren. Dabei probieren wir ein ganz neues Format aus: Die Lesung findet in einem gemütlichen Kaminzimmer im kleinen Kreis bei einem guten Glas Rotwein statt. Jederzeit besteht dabei die Möglichkeit, sich über die Texte auszutauschen und mit dem Koschuh selbst zu plaudern.

Momentan sind wir noch auf der Suche nach einer geeigneten Location – zur Auswahl stehen bisher das Woods in Seefeld oder das for-friends-Hotel in Mösern. Sobald wir etwas Geeignetes gefunden haben, geben wir euch Bescheid.

UPDATE: Die Lesung findet ab 19 Uhr im »Woods« statt. Wir servieren dazu ein gutes Glas Wein und anschließend ein paar Snacks.

Wer bei diesem exklusiven, lustigen und angenehmen Abend dabei sein möchte, kann sich gerne per Telefon (0650 / 860 96 87) oder per Mail an info@bibliothek-seefeld.at anmelden. Der Eintritt ist kostenlos.

Hier noch der Flyer zur Veranstaltung:

Literaturfest bei Liber Wiederin

Am Samstag, den 11. Oktober 2014, lädt das Team der Buchhandlung Liber Wiederin zu seinem ersten Literaturfest ein. Der Chef persönlich kocht von 12 bis 14 Uhr Gulasch auf.

Die kompetenten MitarbeiterInnen präsentieren die Neuigkeiten des Literaturherbstes. Besonders hilfreich für alle, die sich für Kinder- und Jugendbücher interessieren: Liber-Wiederin-Mitarbeiterin Sabine Oguzhan stellt ab 14 Uhr die Neuerscheinungen dieses Bereichs vor. Anschließend, ab 15 Uhr, gibt es einen Überblick über die neuen Titel aus Literatur, Kulinarik und Fachbuch.

Für das Recht auf E-Books in Bibliotheken

Wir als Öffentliche Bibliothek würden unseren LeserInnen schon lange gerne E-Books zur Verfügung stellen. Die Sache hat allerdings gleich mehrere Haken.

Auf diese weist auch der Bibliotheksverband Österreich hin (siehe Website). Er setzt sich auf nationaler und europäischer Ebene dafür ein, dass auch Bibliotheken bald E-Books umfassend anbieten können.

Woran es derzeit noch scheitert und was dagegen getan werden kann, steht in der Presseaussendung, des BVÖ, die ich hier einfüge:

Gerade in einer Zeit, in der technologische Fortschritte den Zugang zum Reichtum an menschlichem Wissen erleichtern sollten, werden Bibliotheken am Kauf und Verleih von E-Books gehindert. Das beschneidet sie in ihren Möglichkeiten, den fast 100 Millionen Bibliotheksnutzerinnen und Nutzern in Europa freien Zugang zu Informationen zu bieten. Zugleich werden damit wichtige Fragen zu Demokratie, Lernen und Forschung sowie zur effektiven Einbindung aller Bürgerinnen und Bürger in die Wissensgesellschaft aufgeworfen.

Daher fordern 65.000 Bibliotheken und ihre 100 Millionen Nutzer und Nutzerinnen die EU auf, ein präzises, aktualisiertes Urheberrecht zu entwickeln, das Bibliotheken ermöglicht, ihre Kernaufgaben auch im 21. Jahrhundert zu erfüllen: allen Bürgerinnen und Bürgern der EU Zugang zum Reichtum an menschlichem Wissen zu bieten, egal ob in der Bibliothek, außerhalb oder online.

Konkret wollen wir:

  • unseren Bibliotheksnutzerinnen und Nutzern die neuesten E-Books, so wie die neuesten gedruckten Bücher, anbieten;
  • E-Books zu fairen Preisen und angemessenen Konditionen erwerben;
  • dass alle Bürgerinnen und Bürger – unabhängig von Einkommen oder anderen Kriterien – vom ungehinderten Zugang zu E-Books in Bibliotheken profitieren;
  • dass Autorinnen und Autoren eine faire Vergütung für das Ausleihen ihrer E-Books erhalten.

Wir brauchen einen europäischen Urheberrechtsrahmen, der diese Zwecke erfüllt und es Bibliotheken ermöglicht, E-Books zu erwerben und zu verleihen. Daher fordern wir von der EU-Kommission ein präzises Urheberrecht, das den Bibliotheken
erlaubt, E-Books zu erwerben, zu verleihen und dafür den Autorinnen/Autoren und
Rechteinhaberinnen/Rechteinhabern eine angemessene Vergütung zu erstatten.

Wir rufen daher alle Regierungen der europäischen Staaten auf, den ungehinderten
Zugang zu Informationen für alle Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten und das Recht, elektronisch zu lesen, über die Bibliotheken sicherzustellen. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger Europas auf, dieses Recht zu verteidigen!

Bitte unterschreiben Sie unter

http://eread.bvoe.at